30.10.13

Eltern autistischer Kinder und Minecraft-Spieler haben gemeinsam einen Server speziell für autistische Kinder ins Leben gerufen. Das schreibt die Autism Daily Newscast. Unter AutCraft.com ist der Server, der speziell auf die individuellen Bedürfnisse angepasst wurde, erreichbar.

Minecraft Server für Autisten

Der Server AutCraft.com stellt eine sichere Umgebung für autistische Kinder und ihre Familien dar. Im Gegensatz zu anderen Servern können sich Spieler in der Spielumgebung nicht angreifen oder überfallen werden. Zudem gibt es keine Monster. Auf der Internetseite wird seitens der Betreiber beschrieben, dass man durch die speziellen Bedingungen den Spielern näher bringen möchte fremdes Eigentum zu schätzen. Zudem darf sich jeder Spieler darauf verlassen, dass wiederum sein Eigentum sicher ist. Niemand kann erschaffene Bauwerke eines anderen zerstören oder etwas wegnehmen. Nur der Erschaffer selbst, kann seine individuelle Minecraft Welt verändern.

Zugang zu AutCraft.com

Öffentlich zugänglich ist der Server nicht, wie man es sonst von vielen anderen Servern kennt. Wer den Server betreten möchte, muss eine Einladung auf der Webseite des Servers beantragen. Ohne Einladung kommt keiner rein. Im Moment sind 136 Spieler in der Gemeinschaft.

Betreuung für die Spieler

Die Betreiber selbst sind auf dem Server ebenfalls zu finden. Sollten Fragen oder Probleme auftreten, können die Spieler sie als Ansprechpartner betrachten. Sie stehen in der Spielwelt zur Verfügung. Autisten soll mit dieser Betreuung das Arbeiten im Team vermittelt und der Umgang mit Menschen näher gebracht werden.

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Wer übrigens nicht so recht weiß, was Autismus ist, kann sich hier näher informieren.

Über den Autor: Bohn

Ich bin Ralf, oder bei Minecraft auch "bohncraft" genannt. Minecraft ist mein Lego für Erwachsene. Hier kann ich mich austoben und mal alles andere vergessen. Da mich das Spiel so fasziniert, habe ich Anfang 2012 dieses Magazin ins Leben gerufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.