Eine Reise ans Ende der Minecraft-Welt

Ein Minecraft Fan hat sich vor rund drei Jahren auf den Weg gemacht, um das weit entfernte Ende der Klötzchenwelt zu finden. Angetrieben wird er von einer damaligen Aussage von Markus „Notch“ Persson, dem Erfinder des Games. Ob er das Ende bereits erreicht hat?

Minecrafts „Far Lands“

Im Januar 2012 erblickte die PC-Version von Minecraft (deutsche Ausgabe) das Licht der Welt. Das Game schlug ein wie eine Bombe und der Erfolg dauert bis heute an. Ein Grund für die Beliebtheit in der Community ist die scheinbare Unendlichkeit der Spielwelt. Blöcke so weit das Auge reicht. Doch so unendlich, wie die virtuelle Welt scheint, ist sie nicht. Das bestätigte auch Notch, der bereits Anfang März 2011 in einem Blogpost erläuterte, dass die Minecraft-Welt ein Ende hat. Er nannte die Bereiche „Far lands“. Findet jemand diese Areale verlangsamt sich das gesamte Spiel und wilde Formationen und Landschaftsgebilde tauchen auf, die es sonst nirgends gibt. Notch fügte hinzu, dass der Zustand des Endes zwar behoben werden könnte, aber ihm gefiele die Vorstellung einer fast unerreichbaren und mysteriösen Welt in weiter Ferne. Deshalb wolle er diese aufrechterhalten. Und durch die Feststellung, dass es für Spieler fast unmöglich sei das Ende zu erreichen, kam ein Fan auf eine ganz besondere Idee. Er wolle das „Zerfallen“ der Map am Ende einer Spielwelt mit eigenen Augen sehen!

Die unendliche Minecraft Reise

Daraufhin machte sich Spieler Kurt J. Mac am 28. März 2011 auf den Weg, um die unendlichen Weiten der Klötzchenwelt zu durchforsten und am Ende ans Ziel aller Ziele zu gelangen: dem tatsächlichen Ende! Im Minecraft Wiki ist der Rechenfehler im Game beschrieben, wodurch das bisher unerforschte Ende entsteht. Dort heißt es, dass die Entfernung von der Mitte einer Map bis zum Rand auf den in einer Minecraft generierten Welt bezogenen Maßstab 12.520.820 Meter beträgt. Im Wiki wurde auch die Berechnung aufgestellt, dass man rund 800 bis 900 Stunden bis zum Ende benötigt.

Zwar wurde das Problem der far lands in der Beta Version 1.8 entfernt, doch wer noch immer mit der alten Version zockt, kann diese Bereiche noch heute finden. Theoretisch natürlich. Denn bisher kam nur einer auf die Idee das Ende tatsächlich finden zu wollen. Mac daddelt noch heute in der Minecraft Beta Version 1.7.3.

Ein Youtube Channel sorgt für Aufsehen

Der junge Web-Entwickler Mac rief einen Youtube-Channel ins Leben und dokumentiert dort seine ganz persönliche Reise ans Ende der Welt. Bis heute ist er unterwegs und hat schon 300 Folgen veröffentlicht! Insgesamt ist er nun knapp drei Jahre auf dem Weg und bisher gibt er nicht auf. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt ; ) Einem Medienbericht zufolge legte er in 180 Stunden mehr als 700 Kilometer zurück. Und trotz dieser unglaublichen Weite hat er immer noch über 11.000 Kilometer vor sich, um die Blockposition 0,0 zu erreichen!

Anhänger und Einnahmen

Mittlerweile kann sich der tapfere Minecraftler über rund 300.000 Anhänger freuen. Sogar der Minecraft-Schöpfer Notch höchst persönlich schaut regelmäßig auf Macs Channel vorbei. Und der Erfolg des Gamers spricht für sich: Er konnte bereits seinen Job aufgeben, weil er mit seinen Videos gut verdient. Natürlich hatte er selbst zunächst nicht geglaubt, dass das einst aus einer Laune heraus gestartete Abenteuer jahrelang dauern würde. Zu Beginn dachte er, dass das Vorhaben rund ein Jahr in Anspruch nehmen würde. Das erläuterte er in einem Interview mit „The NewYorker„.  Tja, daraus wurde wohl nichts ; ) Nun nutzt er seine Bekanntheit, um Spenden für den guten Zweck zu sammeln. 250.000 US-Dollar kamen bisher zusammen.

Mac kam nach eigenen Angaben zufolge bereits an einigen mysteriösen Dingen vorbei, die für Bildfehler sorgten und scheinbar gelöst von der Umgang sind. Ob das erste Anzeichen dafür sind, dass er seinem Ziel näher kommt? Wenn ihr dabei sein wollt, wenn Kurt J. Mac das langersehnte Ende erreicht, solltet ihr unter farlandsorbust.com regelmäßig vorbei schauen. Direkt zu seinem Youtube Channel geht´s hier lang! Wir haben uns natürlich die aktuelle Folge von „Minecraft Far Lands or Bust“, die erst gestern veröffentlicht wurde, angeschaut und hier eingebunden. Unterwegs ist der Gamer mit seinem virtuellen Gefährten „Wolfie“, ein treuer Hund, der stets an seiner Seite ist ; ). Schaut auch mal rein und werdet ein Teil von Macs großartigem Abenteuer.

Über den Autor

Bohn
Ich bin Ralf, oder bei Minecraft auch "bohncraft" genannt. Minecraft ist mein Lego für Erwachsene. Hier kann ich mich austoben und mal alles andere vergessen. Da mich das Spiel so fasziniert, habe ich Anfang 2012 dieses Magazin ins Leben gerufen.

Kommentar hinterlassen zu "Eine Reise ans Ende der Minecraft-Welt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*