Minecraft: Fans bauen Unterwasserstadt aus Bioshock nach

Minecraft_Bioshock

Wir haben schon über viele Minecraft-Nachbauten aus diversen Computerspielen berichtet. Jetzt haben sich einige Minecraftler das Computerspiel „Bioshock“ vorgenommen und die darin vorkommende Unterwasserstadt „Rapture“ nachgebaut. Ein kreatives Video zeigt das Ergebnis.

Bioshock in Minecraft

Im Computerspiel names Bioshock, das in das Genre Ego-Shooter eingeordnet wird, spielt sich die Handlung in der Unterwasserwelt Rapture ab. Das Game mit Horror Elementen gibt es mittlerweile für PC, Mac OS X, PlayStation 3 und die Xbox 360. Fleißige Minecraftler haben sich das Projekt Rapture Nachbau in Minecraft zur Aufgabe gemacht und gleichzeitig das Intro teilweise haargenau nachgestellt.

Die Story

Im originalen Intro zu Bioshock gelangt ein Überlebender eines Flugzeugabsturzes zum Eingang der Unterwasserwelt und der Unterwasserstadt Rapture. Im Video zum Minecraft Projekt ist zu Beginn noch die „normale“ virtuelle Welt von Bioshock zu sehen. Doch als der Überlebende durch die Trümmer des Flugzeugs endlich an die Wasseroberfläche gelangt, findet er eine pixelige Klötzchenwelt vor.

Minecraft in Bioshock

Schaut euch das Intro der Minecraftler mal an, das sie zu ihrem Nachbau von Rapture gemacht haben. Die Kombination aus Bioshock und Minecraft ist gelungen. Vor allem wenn ihr euch direkt im Anschluss das originale Intro anschaut!

Das Originale Intro

Zum Vergleich haben wir euch das originale Intro vom Game Bioshock eingebunden. Somit könnt ihr die beiden Videos direkt miteinander vergleichen. Wir finden, dass das Ergebnis der Minecraftler wirklich gut gelungen ist!

Bildquelle: Youtube Video

Über den Autor

Benni
Ich bin Benni. Mich interessiert bei Minecraft vor Allem die technische Seite. Ein Gutes Beispiel ist das Arbeiten mit Redstone, oder auch diverse Modifikationen für Minecraft.

Kommentar hinterlassen zu "Minecraft: Fans bauen Unterwasserstadt aus Bioshock nach"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*