Der Bauernhof – Teil 2: Tiere züchten

Minecraft-Schafe

Im ersten Teil der Bauernhof Reihe haben wir unter anderem Weizen angebaut. Dieser Weizen spielt eine wichtige Rolle in der Zucht von Tieren. Würde es nur um die Nahrung gehen, könnte man daraus auch einfach Brot craften. Doch das Fleisch der Tiere ist am Ende rentabler, auch wenn es etwas mehr Arbeit macht. Darüber hinaus kriegt man andere nützliche Materialien, an die man in größerer Stückzahl sehr schwer rankommt, ohne Tiere zu züchten. Außerdem, was ist schon ein Bauernhof ohne Tiere?

Tiere einzufangen ist keine hohe Kunst. Zunächst benötigen wir eine Bleibe für die Tiere. Wir können einerseits eine rechteckige Mauer mit einer Höhe von 2 Blöcken bauen. Dann noch eine Tür und unser Käfig ist fertig. Viel eleganter sieht es mit Zäunen aus. Diese werden als 2 Blöcke gesehen, somit kann keiner drüber springen. Deshalb benötigt man noch ein Zauntor. Falls auf einem zu kleinen Platz zu viele Tiere sind, können vereinzelt welche ausbüchsen. Das kann man verhindern, indem man innerhalb des Geheges den Boden um 1-2 Blöcke niedriger gräbt. Alternativ kann man auch den Zaun 2 Blöcke hoch bauen. Auch gleich einen Stall könnte man bauen. Möchte man eine größere Anzahl an Tieren haben, wird es aber ein relativ großes Unterfangen. Hat man die Gehege fertig, muss man auf die Suche nach Tieren gehen.

Mit einem großen Weizenfeld kann man schnell viele Tiere züchten

Dafür benötigen wir nun unseren Weizen. Haben wir diesen in der Hand, so folgen uns Schafe und Kühe. Dabei sollte man sie nicht füttern, ansonsten wenden sie sich wieder ab. So könnt ihr nun die Tiere in die Gehege locken. Dann noch die Tür schließen und sie sind euch in die Falle gelaufen. Ihr benötigt mindestens 2 Tiere der gleichen Art. Um Hühner anzulocken wird Samen benötigt. Will man Schweine züchten, braucht man Karotten! Vor der Vollversion 1.4 konnten alle Tiere mit Weizen angelockt und gezüchtet werden. Dies geht jetzt nicht mehr.

Mit Weizen züchten wir uns weitere Tiere

Mit Weizen züchten wir uns weitere Tiere

Jetzt kommen wir zum Züchten. Gibt man mindestens zweien Tieren der gleichen Art jeweils einen Weizen, Samen oder Karotten, so erscheinen Herzchen über dem Kopf der Tiere. Anschließend werden sich diese beiden paaren (sie stehen nebeneinander und gucken sich an) und es entsteht ein kleineres Jungtier, mit zu großem Kopf für den kleinen Körper (Kindesschema). Erst wenn es nach einiger Zeit Erwachsen ist, droppt es nach dem Tod Items und kann sich dann erst wieder paaren. So kann man mit Weizen, Samen und Karotten in relativ kurzer Zeit eine große Horde von verschiedenen Tieren anhäufen.

Hühner (Lebensenergie LE: 4) sind eine der einfachsten Tiere. Sie sind klein und benötigen somit wenig Platz. Sie droppen Federn, die zur Herstellung von Pfeilen geeignet sind. Zusätzlich erhält man rohes Hühnchenfleisch. In diesem Zustand heilt es einen Nahrungspunkt und kann eine Lebensmittelvergiftung verursachen. Packt man das rohe Hühnchen in den

Hühner brauchen weniger Platz als andere Tiere

Hühner brauchen weniger Platz als andere Tiere

Ofen, so erhält man gebratenes Hühnchen. Eines davon heilt 3 Nahrungspunkte und man entgeht einer Vergiftung. Außerdem legen die Hühner Eier. Mit diesen könnt ihr einen Kuchen backen. Schmeißt ihr diese mit Rechtsklick ins Gehege, so schlüpfen mit einer Chance von 1/8 ab und zu junge Hühner. So kann man die Vermehrung beschleunigen. Übrigens sind Hühner in den meisten Fällen die am häufigsten vorkommenden NPCs.

Wolle, Leder, Milch, Fleisch, Eier oder Federn: Alles erhält man nur von den Tieren.

Schafe (LE: 8 ) sind sehr wichtige Tiere, wenn ihr mit weißer oder bunter Wolle arbeiten wollt. Sie sind etwas größer als Hühner und benötigen deshalb auch mehr Platz. Mit einem Rechtsklick mit einer Schere auf ein Schaf erhaltet ihr 1-3 Wolle. Die Wolle regeneriert sich

Schafe in den verschiedensten Farben

Schafe in den verschiedensten Farben

beim Schaf, sobald es Gras gefressen hat. Auch deshalb ist viel Platz wichtig. Schafe kommen in der Natur mit weißer, grauer, pinker oder hellgrauer Wolle vor. Jedoch ist es möglich, die Wolle direkt auf dem Schaf zu färben. Anschließend nimmt das Tier die Farbe an und wird auch beim nächsten nachwachsen diese Farbe tragen. So spart man Farbe. Zwei Schafe mit der gleichen Farbe kriegen bei einer Paarung ein Kind mit der gleichen Farbe. Um ein Schaf umzufärben, muss es mit Knochenmehl zunächst weiß gefärbt werden. Beim Tod eines Schafes erhält man nur Wolle, keine Nahrung.

Mit einem Schwert kommt ihr schneller an das nahrhafte Fleisch

Im Gegensatz dazu erhält man von Schweinen (LE: 10) leckeres Schweinefleisch, welches man wieder in den Ofen packen sollte. Ungebraten heilt es 1,5 Nahrungspunkte und kann eine Vergiftung hervorrufen. Im gebratenen Zustand heilt es ganze 4 Punkte auf der Nahrungsanzeige. Ansonsten kann man Schweine als einziges Tier reiten.

Schweine in unserem Gehege

Schweine in unserem Gehege

Dazu benötigt man einen Sattel, die man nur in einem Dungeon finden kann und somit sehr selten sind. Beim reiten steuert das Schwein von selber, der Spieler hat keinen Einfluss darauf. Wird ein Schwein von einem Blitz getroffen, verwandelt es sich zu einem Zombie Pigman, den man ansonsten nur im Nether findet.

Aus Kühen (LE: 10) kriegt man beim Schlachten Leder und rohes Rindfleisch. Das Rohe Fleisch heilt 2 Nahrungspunkte und ihr könnt es euch schon denken: auch hier kann man sich wieder vergiften. Also ab in den Ofen und man bekommt ein Steak, medium

Kühe sind wichtig um Kuchen zu backen

Kühe sind wichtig um Kuchen zu backen

versteht sich. Wenn man es auf die brutale Art und Weiße möchte, kann man Kühe auch mit einem Feuerzeug anzünden und bekommt sofort ein gebratenes Steak. Es heilt in dieser Form 4 Nahrungspunkte und ist genauso ergiebig wie gebratenes Schweinefleisch. Mit einem Eimer könnt ihr die Kühe melken. Ihr erhaltet dadurch natürlich Milch, welcher zum Kuchen backen benötigt wird.

Ihr könnt nun je nach Gebrauch so viele Tiere einer Art züchten, wie ihr es für richtig haltet. Sie in Gehegen oder Ställen halten. Wolle scheren, Kuchen backen und Lederrüstungen bauen. Nebenbei habt ihr außerdem eine ständige Nahrungsquelle an einem Ort. Man könnte sagen, wir sind sesshaft geworden. Unseren Bauernhof können wir nach der Landwirtschaft und der Tierzucht noch ein wenig verzieren. Ihr könntet Blumenbete anbauen, eine Windmühle oder ein schickes Bauernhofhaus bauen. Euch steht wie immer die unendliche Kreativität von Minecraft zur Verfügung.

Über den Autor

Benni
Ich bin Benni. Mich interessiert bei Minecraft vor Allem die technische Seite. Ein Gutes Beispiel ist das Arbeiten mit Redstone, oder auch diverse Modifikationen für Minecraft.

2 Kommentare zu "Der Bauernhof – Teil 2: Tiere züchten"

  1. Das Problem ist nur, wenn man Hühner in ein Gehege tut und sie unbeaufsichtig lässt, verschwinden sie einfach! Und dann war alles um sonst!

    • Hallo Fabian, das passiert allerdings nur, wenn du die Hühner über einen längeren Zeitraum nicht fütterst. Ist das Gehege ausbruchsicher, bleiben die Hühner da wo sie sein sollen. Du musst sie nur ab und zu mit Samen füttern. Dann sollte es klappen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*