Minecraft 1.3.1: Das große Update

1.3.1

Die neue Minecraft Version 1.3.1 bringt seit dem 01.08.2012 mehr Neuerungen mit sich denn je. Es gibt neue automatisch generierte Gebilde in einer neuen Spielwelt, einen neuen Spielmodus, sowie neue Items. Möglichkeiten zum Handeln mit den Dorfbewohnern und ein Lan Modus sind ebenfalls dazu gekommen. Auf  der technischen Ebene soll Minecraft deutlich weniger Hardwareauslastung verursachen und mit weniger Lags auskommen. Aber fangen wir ganz vorne an.

Neue Items

Unter den neuen Items sind unter anderem beschreibbare Bücher dabei. Mit denen ist es möglich sich im Spiel Notizen zu machen oder anderen Spielern Nachrichten zu hinterlassen. Mit den neuen Haken könnt ihr Fallen erstellen. Habt ihr zwei davon, könnt sie mit Fäden verbinden. Läuft nun ein Spieler durch die Fäden, so werden die Haken umgelegt und lösen ein Redstonesignal aus. Damit kann man TNT zünden lassen oder sich andere Gemeinheiten ausdenken. Alle Items in der neuen Endertruhe werden auf der gesamten Welt synchronisiert. Dadurch kann man beim Minen die Endertruhe bauen und man Zugriff auf die Items, die man vorher in eine andere Endertruhe gepackt hat. Selbst das Teleportieren von Gegenständen in oder aus einer anderen Dimension wie Nether und das Ende ist möglich. Außerdem kommt das neue Item Smaragd hinzu, welches man unter anderem als Erz vorfindet.

Handel

Mit Smaragden kann man mit den Dorfbewohnern handeln. Die verschiedenen Dorfbewohner kaufen, verkaufen oder verzaubern Items. Smaragde dienen dabei als die Währung. Nach einigem Handeln ändern sich die Items der Dorfbewohner.

Neue Spielwelt und Gebilde

Nach der neuen Spielwelt Superflach kommen nun die riesigen Biome. Dabei werden die Biome wie Dschungel, Wüste usw. deutlich vergrößert. Außerdem finden sich nun Wüstentempel und Dschungeltempel in diesen Biomen. Wer sich die Mühe macht und diese Gebilde findet, mit seltenen Items belohnt. Auch ein Wüstendorf wurde hinzugefügt. Dabei passen die Dorfbewohner ihre Gebäude an die Wüstenumgebung an. Auch ein neuer Spielmodus ist verfügbar. Es handelt sich um den Adventure-Mode, der jedoch nur durch Kommandoeingabe oder durch Mods spielbar ist. In diesem Modus kann man keine Blöcke setzten oder entfernen. Nur die Interaktion mit Mobs und der Umgebung ist möglich.

Singleplayer und Lan Modus

Der Singleplayer wird ab sofort intern als Server verarbeitet. In Verbindung mit dem neuen Lan Modus bringt es einen großen Vorteil. Ihr könnt euer Singleplayerspiel mit einem Knopfdruck für ein Lanspiel öffnen. Dadurch können eure Freunde in dieses Spiel joinen. Im Singleplayermodus ist endlich auch die Eingabe von Kommandos möglich. Damit könnt ihr z.B. euren Spielmodus in friedlich ändern oder euch jede Menge von jedem Item mit Eingabe holen. Da dies auch als Cheaten angesehen werden kann, kann man diese Option vor dem Spiel ausschalten. Im Hardcoremodus ist diese Option automatisch ausgeschaltet.

Stabilität und Performance

Minecraft war bisher sehr performancelastig. Dies soll sich nun verbessern. Das Spiel soll nun deutlich weniger CPU und RAM benötigen. Auch die Bandbreite im Netzwerk wurde verringert. Es sind nun weniger Packete zwischen Client und Server nötig. Das soll die Lags im Singleplayer und auf Servern deutlich verringern.

Verschiedenes

  • Für alle die Minecraft noch nicht besitzen, gibt es einen Demo Modus.
  • Man kann eine Starttruhe bei einer neuen Welt anschalten, die einem den Einstieg etwas erleichtern.
  • Die Items im Inventar des Creative Modus wurde in Kategorien deutlich übersichtlicher aufgeteilt.
  • Man erhält nun auch XP durch schmelzen, zerstören eines Mob Spawners oder durch den Abbau von Erzen (Minen)

Hier findet ihr eine detaillierte Angabe aller Neuerungen von Minecraft 1.3.1

(Quelle)

Über den Autor

Benni
Ich bin Benni. Mich interessiert bei Minecraft vor Allem die technische Seite. Ein Gutes Beispiel ist das Arbeiten mit Redstone, oder auch diverse Modifikationen für Minecraft.

Kommentar hinterlassen zu "Minecraft 1.3.1: Das große Update"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*