Der Start in einer bösartigen Welt

Dieser Beitrag ist für alle, die noch kein Minecraft gespielt haben, Probleme beim Start kriegen oder einen effizienten Weg für den Beginn eines neuen Spiels suchen. Am Anfang hat man noch keine Items (Rohstoffe, Nahrung, Rüstung, Werkzeuge etc.), weshalb es besonders in der Nacht zu Problemen kommen könnte. Wenn die Zombies und Creeper aus ihren dunklen Höhlen kriechen, hat man im direkten Kampf ohne Waffen kaum eine Chance gegen eine Gruppe von Gegnern. Am Tage verbrennen die Unholde, weshalb man zu dieser Tageszeit die meisten Aktivitäten im freien unternehmen sollte. Sobald die Sonne langsam untergeht, hat das aufsuchen seines Versteckes und das Ausharren der Nacht höchste Priorität.

Besonders den ersten Tag muss man voll ausnutzen. Bis die Sonne das erste Mal untergeht, hat man einiges zu tun. Die erste Aufgabe besteht darin, einen geeigneten Platz für den ersten Unterschlupf zu finden. Da man nicht immer an den gleichen Orten beginnt, kann die Erkundungszeit variieren, weshalb man evtl. nicht alles am ersten Tag schafft. Das wichtigste sind zunächst einmal Ressourcen. Vor allem Holz ist für die ersten Werkzeuge unerlässlich. Deshalb sucht ihr die Gegend nach Bäumen ab. Optimal wäre ein ganzer Wald. Doch auch eine Gruppe ab fünf Bäumen nebeneinander sollte genügen. Denn nach dem Fällen eines kompletten Baumes wird nach kurzer Zeit mehr als ein Setzling auf den Boden fallen. Setzlinge kann man auf den Boden stellen und nach einer zufälligen Zeit, mit genügend Platz und Lichtintensität (nicht im Schatten), wachsen neuen Bäume.

Bäume abholzen, Unterschlupf bauen, Essen suchen, Werkzeuge bauen: Es ist viel zu tun am ersten Tag

Sobald ihr Bäume gefunden habt, könnt ihr dort mit dem Unterschlupf anfangen. Doch besonders wenn man einen ganzen Wald vorfindet, könnte eine weitere suche weitere Vorteile bringen. Spielt ihr nicht gerade auf der Schwierigkeitsstufe Peaceful, wird eine Nahrungsquelle benötigt. Die Nahrungsleiste nimmt im Verlauf der Zeit ab. Ist sie Leer, werden einem Leben (Herzen) abgezogen, bis man stirbt oder etwas zu essen findet. Ist die Anzeige voll, regeneriert sich alle 5 Sekunden ein halbes Herz. Sprinten (doppel w, steuert man seinen Spieler

Zwei gefangene Hühner

Zwei gefangene Hühner, die man mit Weizen vermehren kann

mit WASD) geht nur, sobald man mehr als 3 Herzen hat. Optimal wäre somit ein Platz mit genügend Bäumen und einer Gruppe von Hühnern, Schweinen oder Kühen. Da man Tiere später züchten kann, würde ich empfehlen, einen künstlichen Zaun um mindestens zwei Tiere zu bauen, damit sie nicht weglaufen und sich später vermehren können. Dafür reicht es, wenn man mit Rechtsklick Erde abbaut und mit einem Linksklick die Erde auf höhe Zwei (2 Blöcke übereinander) um die Tiere herum baut. Kein Tier, Gegner oder Spieler kann über eine solche höhe springen.

Daneben baut man nun seinen eigenen Unterschlupf. Aus Ressourcenmangel sollte man auch hier Erde verwenden. Sieht nicht schön aus, doch es ist genauso effektiv wie andere Ressourcen und schließlich wird

Unterschlupf

Unser kleiner Unterschlupf für die Nacht

der Unterschlupf normalerweise im weiteren Verlauf abgebaut, wenn man sein erstes Haus stehen hat. Der Aufbau ist ähnlich wie bei dem Gehege der Tiere. Man baut sich also ein Rechteck um sich herum. Nicht zu breit, aber mindestens 5×5 darf es schon sein. Die Höhe sollte auch hier mindestens zwei sein, da erst dann kein Gegner drüber springen kann. Das Problem dabei sind die Skelette mit ihren Bögen. Sie können hüpfen und dann ihre Pfeile auf dir verteilen. Ab einer Höhe von drei sollte aber auch dieses Problem gelöst sein. Ohne Glas oder Fackeln kann es in geschlossenen Räumen sehr dunkel werden. Aus diesem Grund lasse ich mein Dach gerne offen. Man kann jedoch Pech haben und eine Spinne könnte die Wände hochklettern. Hat man davor Angst, sollte man das Dach wieder zu machen. Unser Nachtlager ist nun fertig.

Mit Werkzeugen baut man Rohstoffe deutlich schneller ab als mit der Hand

Somit können wir uns um die Rohstoffe und Werkzeuge kümmern. Zunächst hackt man 3 Stück Holz mit der Hand ab. Als nächstes baut ihr euch eine Werkbank (auch Craftingkiste genannt). Dazu wandelt ihr euer Holz in Holzbretter, indem ihr im

Aus Holz werden Holzbretter

Aus einer Einheit Holz kriegt man vier Einheiten Holzbretter

Inventar (Standardmäßig „i“ oder „e“) das Holz in das Crafting packt. Das Holz darf nur in einem Quadrat des Craftings sein. Rechts holt man sich alle Holzbretter ab. Die Herstellung der Werkbank funktioniert ähnlich, nur dass man nun die Holzbretter in das Crafting packt. Außerdem muss man es in alle der vier Quadrate stecken. Wie ihr den Rest der Gegenstände herstellt, die in diesem Beitrag vorkommen, könnt ihr euch bei den jeweiligen Links ansehen.

Nachdem ihr die Werkbank im Unterschlupf platziert habt, können wir uns um die Werkzeuge kümmern, mit dem das Rohstoffe-sammeln wesentlich schneller geht. Dafür benötigt man zunächst Stöcke. Danach

Craftingkiste und Ofen im Unterschlupf

Rechts die Werkbank und links der Ofen in dem Versteck.

empfiehlt sich eine Holzaxt. Damit geht man dann bis die Nacht einbricht auf Holzhackertour. Mit Notizen machen habe ich bis zum Sonnenuntergang zwei volle Stacks (ein voller Stack sind 64 Einheiten eines Rohstoffes, bei einigen Rohstoffen können es auch weniger sein) Holzbretter aus meinem gesammelten Holz machen können. Vor der Nacht sollte man noch 1-2 Einheiten rohes Essen (z.B. rohes Hühnchen Fleisch) gesammelt haben, welches man noch nicht essen sollte. Wenn man nicht zu lange durch die Gegend sprintet, sollte man noch keinen allzu großen Hunger haben. Hat man nur noch ein halbes Herz, muss man sich mit dem rohen Essen begnügen. Der Hunger wird jedoch nicht sehr stark gestillt und man kann sich kurzzeitig vergiften.

Es wird dunkel? Dann ab in den Unterschlupf

Nun wird es dunkel und zu gefährlich, um im freien rumzulaufen. Somit verstecken wir uns in unserem Unterschlupf. Doch hier bleiben wir nicht untätig. Mit dem gesammelten Holz bauen wir uns eine Holzschaufel und eine Holzspitzhacke. Steht das Haus auf Erde, so buddelt man sich mit der Holzschaufel in einem Teil des Hauses nach unten. Nicht direkt unter sich selber schaufeln, da man zufälligerweise auf Lava

Steinspitzhacke

So craftet ihr euch eine Steinspitzhacke

fallen könnte. Irgendwann sollte man auf Stein stoßen. Dieser wird nun mit der Holzspitzhacke abgetragen. Dadurch erhält man Pflasterstein. Hat man sechs Pflastersteine gesammelt, geht man wieder zurück zu der Werkbank. Um wieder hochzukommen, kann man hochspringen und unter sich schnell die gesammelte Erde packen (unter Minecraftern auch hochstacken genannt). Das wiederholt man nun so oft, bis man wieder auf Höhe der Craftingkiste ist. Das ist ein sehr komfortabler Weg um nach oben zu gelangen. Mit den Pflastersteinen stellt man sich nun 2 Steinspitzhacken her, geht wieder runter und kann die Pflastersteine noch schneller abbauen.

Bis es wieder hell wird, baut man die Steine ab. Vielleicht hat man sogar Glück und findet etwas Kohle (Steinblock mit schwarzen Flecken) oder andere höherwertigen Rohstoffe. Wenn man etwas weiter unten ist, kann man sich auch in die breite bauen. Öffnet sich eine Höhle, sollte man diese schnell wieder verschließen, da dort meistens Gegner lauern und es zusätzlich sehr dunkel sein kann. Vorsichtshalber kann es auch zu empfehlen sein, sich ein Steinschwert zu craften. Außerdem kann man mit den Pflastersteinen auch einen Ofen machen. Habt ihr diesen in eurem Unterschlupf angebracht, packt ihr unten Holzbretter oder Kohle rein (Kohle brennt länger) und oben das rohe Essen. Ihr könnt weiter arbeiten gehen und wenn ihr wieder zurück kommt, solltet ihr fertiges Essen vorfinden.

Ab nun ist eure Kreativität gefragt

Sobald es Hell geworden ist, könnt ihr den Unterschlupf wieder verlassen. Ihr solltet jedoch etwas warten, bis alle Gegner von der Sonne verbrannt wurden. Außerdem macht es Sinn, sich 2-4 Steinäxte und Steinschaufeln zu machen. Danach kann man wieder Holzhacken und Essen suchen. Das nächste Projekt wäre dann wohl das erste richtige Haus. Doch da muss jeder selber wissen, wie er sein Spiel mit den vielen verschiedenen Möglichkeiten weiterspielt. Viel Spaß dabei wünscht euch eures MinecraftMagazin.com.

 

Weitere Kurztipps:

  • Dort wo man in der Welt zum ersten mal auftaucht, spawnt man nach dem Tod wieder zurück. Es kann nützlich sein, sich diesen Platz zu markieren, um z.B. ein Haus um diesen Spawnpunkt herum zu bauen.
  • Man sollte seinen ersten Unterschlupf nicht zu weit weg vom Spawnpunkt bauen, da man diesen Weg evtl. mal laufen muss.
  • Sobald man eine Nacht in einem Bett verbracht hat, wechselt der Spawnpunkt auf diesen Ort.
  • Mit einem Bett kann man die Nacht überbrücken. Geht man in der Nacht schlafen, wacht man nach ein paar kurzen Sekunden wieder auf und es ist wieder hell.
  • Spinnen verbrennen in der Sonne nicht. Außerdem sind es die Einzigen Gegner, die Wände hochklettern können. Bei einem Unterschlupf mit offenem Dach sollte man auf diesen Fall immer mit mindestens einem Steinschwert vorbereitet sein.
  • Sobald man einen Enderman (2,6 m hohe, dünne, schwarze Gestalt) sollte man ihm nicht direkt in die Augen sehen (Fadenkreuz auf ihn gerichtet). Sobald er die Aufmerksamkeit von einem erlangt hat, wird er warten, bis man weg sieht. Dann wird er aggressiv und man hat ohne vernünftige Ausrüstung kaum eine Chance zu entkommen.
  • Fackeln kann man im Crafting mit Stöcken unter Kohle craften. Damit sieht man in der Nacht deutlich besser. Außerdem können Gegner innerhalb des Lichtkegels einer Fackel nicht spawnen.
  • Der Tag dauert 10 Minuten lang, die Nacht ebenfalls. Somit ist nach 20 Minuten ein ganzer Tag vorbei.
  • Ein schnellerer Weg für einen Unterschlupf ist, sich in den Boden einzugraben. Dann benötigt man jedoch ein Dach.
  • Eine weitere Möglichkeit ist, sich einfach hochzubauen. 10 Blöcke hoch sollte genügen. Der Nachteil dabei ist, dass man in der Nacht keine Arbeiten durchführen kann.

Über den Autor

Benni
Ich bin Benni. Mich interessiert bei Minecraft vor Allem die technische Seite. Ein Gutes Beispiel ist das Arbeiten mit Redstone, oder auch diverse Modifikationen für Minecraft.

Kommentar hinterlassen zu "Der Start in einer bösartigen Welt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*