Mojang macht Ansage zur Server Monetarisierung!

Minecraft

Mojang hat gestern einen ausführlichen Beitrag zum Thema Server Monetarisierung veröffentlicht. Darin erläutert Owen deutlich was ihr als Betreiber von Minecraft-Servern dürft und was nicht. Denn in den vergangenen Tagen kam es zu einigen Diskussionen bezüglich dieses Themas. Der Beitrag soll Klarheit verschaffen.

Inhaltsverzeichnis

Mojang zum Server-Hosting

Zunächst ist Owen darauf eingegangen, dass es Mojang natürlich begrüßt, dass Minecrafter Server hosten. Egal ob große oder kleine Server, mit vanilla Minecraft oder zahlreichen Mods, alles ist im Sinne von Mojang. Das gemeinsame Spielen mit Freunden auf Servern hat nun mal zahlreiche Vorteile. Das ist auch Mojang klar und deshalb hat dort auch niemand was dagegen. Jedoch hat die ganze Sache auch ihre Grenzen, zurecht wie wir finden.

Hill ergänzt, dass es in der vergangenen Woche einige Diskussionen über Minecraft-Server und euer Recht gab, diese zu monetarisieren. Er schrieb im gestrigen Mojangbeitrag ganz klar, dass generell niemand das Recht hat, Geld mit den Mojang-Produkten zu machen. Eine Ausnahme wurde bereits bei Minecraft-Videos gemacht. Nun ist man anscheinend dabei, eine zweite Ausnahme bei Minecraft-Servern zu machen. Allerdings nur beschränkt!

Mojang ist klar, dass das Hosten von Servern teuer sein kann. Den Verantwortlichen soll nun eine Möglichkeit gegeben werden, um ihre Kosten zu decken. Allerdings dürfen keine Spieler ausgenutzt werden. Anlässlich der aufkommenden Diskussionen hat Mojang folgende Regeln festgelegt, die später noch geändert werden können.

 Ihr seid berechtigt Spieler den Zugang zum Server zu berechnen

Solange ihr für alle Spieler den gleichen Betrag verlangt, dürft ihr für den Zugriff auf euren Server eine Gebühr verlangen. Ihr dürft die Spieler allerdings nicht unterschiedlich behandeln und zum Beispiel zahlende Spieler bevorzugen, während andere Spieler die weniger zahlen in irgendeiner Form benachteiligen oder ihren Zugang einschränken. Lange Rede kurzer Sinn: alle Spieler auf einem Server sind gleich zu behandeln! Sollten einige Spieler mehr zahlen wollen, also zusätzlich Geld spenden, darf dies kein Anlass dazu sein, diese Spieler zu bevorzugen.

Ihr dürft Spenden annehmen

Owen fügte hinzu, dass ihr Spenden annehmen dürft. Ihr dürft den entsprechenden Spielern öffentlich oder im Game danken, aber es darf niemals zu einer Vorzugsbehandlung kommen. Ihr seid nicht berechtigt Gameplay-Features zu beschränken, um damit Geld zu verdienen. Für Spenden dürfen Spieler niemals eine Gegenleistung erhalten.

Ihr dürft in-Game-Werbung und Sponsoring-Möglichkeiten anbieten

Mojang erlaubt es euch außerdem Werbung in der Minecraft-Welt zu nutzen, um eure Kosten decken zu können. Wenn diese Erlaubnis im Rahmen des Zumutbaren genutzt wird, kann sie als gute Lösung dienen, um Server zu finanzieren.

Es ist erlaubt in-Game items zu verkaufen, solange dies das Gameplay nicht beeinflusst

Mojang hat grundsätzlich nichts dagegen, wenn ihr items im Game verkauft. Allerdings müssen die Items rein dekorativ sein. Tiere, Hüte oder Partikeleffekte sind ok, aber Schwerter, Unbesiegbarkeits-Tränke, menschenfressende Schweine und eben alles, was das Gameplay beeinflusst, ist nicht ok! Mojang will, dass alle Spieler die gleichen Gameplay-Features zur Verfügung haben, egal ob sie etwas zahlen möchten oder nicht.

Eine Ausnahme von dieser Regel sind Umhänge. Mojang hat wohl großen Spaß daran für spezielle Mitglieder der Community und Minecon-Teilnehmer coole Umhänge zu machen. Diese sollen so exklusiv wie möglich bleiben. Daher ist es nicht erlaubt Umhänge zu verkaufen und auch nicht zu verschenken.

Ihr dürft kein reales Geld für In-Game-Währung aufladen

Mojang hat nichts gegen In-Game-Währung, die im Spiel verdient wird, aber die Entwickler erlauben euch nicht diese Währung für reales Bargeld zu verkaufen. Bedenkt, wenn verkaufte Dinge das Gameplay beeinflussen, ist Mojang keinesfalls damit einverstanden!

Ihr dürft nicht so tun, als ob euer Server etwas mit Mojang zu tun hat

Wenn ihr euren Server monetarisiert, müsst ihr deutlich kommunizieren, dass Mojang nichts damit zu tun hat. Ihr müsst klar sagen für was das Geld verwendet wird, eine Kaufhistorie bereitstellen und eure Kontaktdaten. Außerdem solltet ihr die Rechtmäßigkeit in eurer Region überprüfen, die für den Verkauf von digitalen Produkten bestehen. Diese können sich je nach Land und Region unterscheiden.

Mojang will keine „pay-to-win“ Situation in der Community

Mit den aufgestellten Regeln will Mojang verhindern, dass mit den Minecraft-Servern eine „pay-to-win“ Situation entsteht. Mojang will keinesfalls, dass Server-Hosts Funktionen für Spieler beschränken, um damit Geld zu verdienen. Schließlich hat jeder dieser Spieler das Spiel bereits bei Mojang gekauft!

Übrigens: Mojang äußerte sich auch zum Thema Verstoß gegen diese Regeln. Sollten Minecraft Server-Betreiber dabei erwischt werden, wie sie für Inhalte echtes Geld verlangen, werden diese einmal darum gebeten dies zu unterlassen. Wird den Anweisungen keine Folge geleistet, schaltet Mojang Anwälte ein. Mit Sicherheit haben die Minecraft-Macher ausreichend Budget zur Verfügung, um sich die besten Anwälte zu leisten, die ihr Recht konsequent durchsetzen. Ihr seid daher gut beraten, diese Regelungen zu beherzigen.

Da Mojang nach der Veröffentlichung mit zahlreichen Fragen seitens der Community rechnet, wird demnächst ein Follow-up-Post folgen, in dem diese beantwortet werden. Sobald es Neuigkeiten hierzu gibt, berichten wir darüber.

Update 17.06.14 – the follow-up Q+A – Fragen und Antworten

Wie versprochen, hat Mojang gestern einen Follow-up-Post veröffentlicht. Darin stehen diverse Fragen, die seitens der Community zur Aktualisierung der Endbenutzer-Lizenzvereinbarung (EULA = End User License Agreement) für Minecraft aufkamen sowie die entsprechenden Antworten von Mojang. Hier die Fragen und Antworten:

Sind irgendwelche Server von der neuen Lizenzvereinbarung befreit?

Nein. Diese betrifft alle Server und Spieler und wirkt sich gleichermaßen aus.

Bekommen Server-Hosts eine Gnadenfrist, um die Änderungen auf ihren Servern durchzuführen?

Ja. Alle Server müssen ab dem 1. August 2014 mit der neuen EULA übereinstimmen.

Kann ich für den Zugriff auf meinen Server Geld verlangen?

Ja. Wie Spieler auf einen Server kommen, ist eure Sache. Einzeleintrittspreise oder Abonnements sind beide erlaubt.

Wie oft darf ich Spielern den Zugriff auf meinen Server berechnen?

Du darfst berechnen so regelmäßig wie du möchtest. Du darfst sogar einen zeitabhängigen Zugang berechnen, wenn du meinst, dass das der ideale Weg ist um deinen Server zu monetarisieren.

Was zählt als Server? Sind Proxies ein großer Server oder mehrere kleine?

Ein Server ist etwas, worauf Nutzer mit ihrem client zugreifen. Ein Nutzer ist auf einem anderen Server wenn er einen verlässt und manuell auf einen anderen kommt (im Multiplayer-Screen). Virtuelle Server und proxies machen keinen Unterschied, für den client ist es der gleiche Server.

Kann ich für den Zugriff für einen speziellen Teil auf meinem Server Geld verlangen? Zum Beispiel für ein Minigame oder eine Welt?

Nein, du darfst nicht für einzelne Bereiche des Servers berechnen. Nur für den Zugriff selbst! Auf einem Server müssen alle Spieler die gleichen Gameplay-Privilegien haben. Du darfst einen separaten Server als „Premium“-Bereich einrichten und dafür separat eine Gebühr für den Zugang zu diesem Server verlangen.

Also, darf ich für meine Minigames oder mods etwas verlangen?

Ja, solange alle Spieler auf deinem Server den gleichen Zugang zu den features haben.

Darf ich für alle Nutzer eine Probezeit festlegen?

Ja. Solange beide Nutzer-Gruppen, also zahlende Nutzer und Nutzer in dieser Probezeit, während der Probezeit Zugriff auf die gleichen Gameplay Features bekommen, ist Mojang damit einverstanden.

Kann ich zahlenden Nutzern einen vorrangigen Zugang zu meinem Server gewähren?

Ja, aber du darfst die Gameplay-Elemente nicht für bestimmte Nutzer beschränken.

Gilt die EULA auch für den Zugriff auf user-created Mods?

Ja. Es macht keinen Unterschied wer die Mods erstellt hat oder wie sie auf dem Server implementiert wurden. Alle Mods erfordern Minecraft. Niemand darf für Minecraft features Geld verlangen, welche das gameplay beeinflussen.

Was ist mit „hard currency“ verglichen mit „soft currency“ gemeint?

Hard currency steht für echtes Geld oder irgendetwas, das in echtes Geld umgewandelt werden kann, inklusive Bitcoins. Soft currency ist ausschließlich im Game verfügbar und hat keinen reellen Wert (Spielgeld).  Die Einschränkungen von EULA betreffen nur echtes Geld (hard currency). Du kannst Dinge im Spiel mit Spielgeld offenbaren.

Darf ich für „kits“ echtes Geld berechnen, wenn ich für nichtzahlende Nutzer eine ausgleichende Alternative anbiete?

Wenn „kits“ Gameplay-beeinflussende Funktionen enthalten, ist das nicht erlaubt. Gameplay-Balance ist nicht relevant für EULA. Wenn die Items, die in den kits enthalten sind, lediglich optischer (cosmetic) Natur sind und das Gameplay nicht beeinflussen, darf man dafür echtes Geld verlangen.

Mein Server verfügt über eine Währung, die man durch spielen verdienen kann, aber auch in echtes Geld umgetauscht werden kann. Ist das ok?

Soft currencies (Spielgeld) welches im Game verdient wird, ist ok. Aber du darfst keine in-game Währung für echtes Geld verkaufen. Hybrid- / dual-Währungssysteme sind nicht erlaubt.

Kann ich boosters für echtes Geld verkaufen, welche einen schnelleren Goldgewinn ermöglichen, XP, oder andere in-Game Mittel?

Nein. Boosters, Item-Generatoren oder andere features, die das gameplay beeinflussen, sind generell nicht erlaubt.

Wie kann ich also mit dem Verkauf von cosmetic Items echtes Geld verdienen?

Du darfst cosmetic-Items direkt verkaufen für echtes Geld, oder Spielern die Möglichkeit geben in ein Konto speziell für deinen Server einzuzahlen. Es liegt im Ermessen des Host des Servers wie genau dies gemacht wird. Bedenke, dass Umhänge die Ausnahme von dieser Regel sind. Du darfst sie nicht verkaufen oder verschenken.

Darf ich „ranks“ auf meinem Server verkaufen?

Ja. Ranks sind erlaubt solange wie alle Vergünstigungen, die daraus gewonnen werden, kosmetisch sind. Farbige Namen, besondere Hüte oder ähnliches sind erlaubt.

Können Nutzer etwas kaufen, was den gesamten Server beeinflusst, wie beispielsweise einen temporären XP-Boost?

Ja, aber jeder Nutzer, der auf den Server zugreifen kann, muss in der Lage sein das Feature zu nutzen. Egal ob er es gekauft hat oder nicht.

Darf ich allen Spielern ein Gameplay-Feature vergeben, um in einem Zeitraum eine Spende zu erreichen?

Ja, solange alle Spieler den Vorteil bekommen unabhängig davon wer spendet, dann ist es ok.

Darf ich für den Zugriff auf Server-Befehle Geld verlangen?

Ja, solange die Effekte rein kosmetisch sind. Für Befehle, die das gameplay beeinflussen, zum Beispiel ein Befehl zum Fliegen, darf kein echtes Geld verlangt werden.

Wenn alle Spieler den Zugang zu einem Feature erhalten, zum Beispiel ein Grundstück, darf ich dann für den Zugriff auf mehrere Grundstücke echtes Geld berechnen?

Nein, das wäre eine Gameplay-beeinflussende Änderung und deshalb nicht erlaubt. Alle Spieler, die Zugang zu deinem Server haben, müssen die gleichen gameplay features zur Verfügung haben. Die gleiche Regel gilt für Items, wie Tränke zum Beispiel.

Wie sollen Server mit Benutzern umgehen, die bereits über Gameplay-beeinflussende Funktionen verfügen, wofür sie zuvor gezahlt haben?

Diese Nutzer können diese Funktionen, für die sie bereits gezahlt haben unter der Bedingung nutzen, dass alle anderen Spieler die gleiche Funktion erhalten. Diese Funktion können dann entweder direkt zur Verfügung gestellt werden oder gegen Spielgeld „verkauft“ werden. Es liegt im Ermessen des Server-Host, wie Nutzer für frühere Transaktionen entschädigt werden.

Über den Autor

Benni
Ich bin Benni. Mich interessiert bei Minecraft vor Allem die technische Seite. Ein Gutes Beispiel ist das Arbeiten mit Redstone, oder auch diverse Modifikationen für Minecraft.

Kommentar hinterlassen zu "Mojang macht Ansage zur Server Monetarisierung!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*