Minecraft-Film soll via Kickstarter finanziert werden – Vorerst gestrichen!

Brandon Laatsch, ein Youtuber dem der Channel Rocket Jump gehört, will mit Hilfe von Kickstarter einen Live-Action-Film über Minecraft realisieren. Zu seinem Projekt, wofür 600.000 US-Dollar benötigt werden, hat er einen ersten Trailer veröffentlicht!

Minecraft-Streifen in Spielfilmlänge

Es ist heute nichts außergewöhnliches mehr, wenn zu bekannten Video-Games aufwändig produzierte Fan-Filme entstehen. Auch zu Minecraft gab es bereits beeindruckende Varianten, die für jede Menge Aufsehen sorgten. Allerdings könnte schon bald eine neue Dimension von Fan-Film herauskommen. Zwei bekannte Youtuber, die mit ihrem Channel Rocket Jump bereits auf rund 6,9 Millionen Abonnenten kommen, haben Großes vor. Brandon Laatsch und Freddie Wong sind selbst große Minecraft-Fans. Sie wollen Minecraft verfilmen. Aber im Gegensatz zu vielen bisherigen Filmchen wollen sie einen Streifen in Spielfilmlänge produzieren. Der Live-Action-Film soll mit VFX-Elementen ergänzt werden. Im Film soll die Realität mit der virtuellen Klötzchen-Welt vereint werden. Für die Community eine großartige Vorstellung!

Birth of Man – A Minecraft Film

Zwei Tatsachen sprechen für dieses Mega-Projekt: Zum einen eröffnet das Game Minecraft Filmemachern unbegrenzte Möglichkeiten hinsichtlich der Handlung und Umsetzung. Denn Vorgaben gibt es ja kaum, da der Indie-Titel keinerlei Story oder Spielziel enthält. Auch die Charaktere sind frei gestaltbar. Zum anderen ist der Schöpfer des Spiels Markus Persson für solche Dinge grundsätzlich offen. Er liebt sein Spiel und dürfte von dieser Idee begeistert sein. Das sind gute Voraussetzungen für das Projekt „Birth of Man – A Minecraft Film“.

Die Finanzierung via kickstarter.com

Die beiden Filmemacher wollen das Projekt mit Kickstarter finanzieren, einer Crowd-Funding-Plattform. Dort kann jeder einen finanziellen Beitrag leisten , der das Projekt unterstützen möchte. Uns würde nicht wundern, wenn dort auch ein schönes Sümmchen von Persson eingeht. Laatsch benötigt zur Realisierung des Films 600.000 US-Dollar. Bis zum heutigen Tag wurden über 63.000 US-Dollar gesammelt. Wenn auch ihr zur Realisierung des Film-Projektes beitragen wollt, könnt ihr noch bis zum 8. März 2014 spenden.

Im folgenden Trailer könnt ihr euch ein Bild über das geplante Projekt machen. Im Video stellt sich der Hauptverantwortliche Laatsch vor und erläutert, warum es sich lohnt in seinen Film zu investieren. Bereits dieser Trailer macht Lust auf mehr, denn die Minecraft-Elemente wurden hervorragend integriert. Wir sind gespannt, wie die Story weitergehen und das Ganze in Spielfilmlänge aussehen würde.

Update – Wird Minecraft Movie nie erscheinen?

Offenbar haben wir uns zu früh gefreut und die Ansichten von Minecraft Erfinder Markus Persson falsch eingeschätzt. Besser gesagt sind Laatsch und Wong die ganze Sache falsch angegangen. Die beiden haben nämlich ganz vergessen ihr Vorhaben mit Mojang und Persson abzusprechen beziehungsweise gingen vielleicht davon aus, dass das nicht nötig wäre. Da die Entwickler logischerweise über die Rechte von Minecraft verfügen, wäre dies durchaus clever gewesen!

Persson kommentierte nun via Twitter und gab bekannt, dass man ein Projekt in dieser finanziellen Liga nicht absegnen könne ohne davor Absprachen gehalten zu haben. Aufgrund dessen haben Wong und Laatsch das Film-Projekt eingestellt. Ob der Film jemals gedreht wird, steht im Moment zumindest in den Sternen. Wir hoffen natürlich, dass sich Laatsch und Persson irgendwie einigen können und der Film doch noch realisiert wird. Schon allein wegen der Community sollten die Verantwortlichen zu einer Einigung kommen. Schließlich ist die Idee der beiden Macher wirklich gut.

Über den Autor

Benni
Ich bin Benni. Mich interessiert bei Minecraft vor Allem die technische Seite. Ein Gutes Beispiel ist das Arbeiten mit Redstone, oder auch diverse Modifikationen für Minecraft.

Kommentar hinterlassen zu "Minecraft-Film soll via Kickstarter finanziert werden – Vorerst gestrichen!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*